VKE - Verband der Vertriebsfirmen Kosmetischer Erzeugnisse e.V.

Die neue Vertikal-Gruppenfreistellungsverordnung - Basis des selektiven Vertriebs 20.06.2022

VKE-Campus digital

Die neue Vertikal-Gruppenfreistellungsverordnung - Basis des selektiven Vertriebs

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Mitglieder,

 

nach einer umfassenden Überarbeitung der Vorschriften von 2010, hat die Europäische Kommission die neue Gruppenfreistellungsverordnung für vertikale Vereinbarungen („Vertikal-GVO“) angenommen, die durch die neuen Vertikal-Leitlinien ergänzt wird.

Diesen Nivellierungsprozess hat der VKE durch mehrfache schriftliche Eingaben bzw. aktives Lobbying vor Ort in Brüssel konstruktiv und erfolgreich mitgestaltet.

Die überarbeiteten Regelwerke geben den Unternehmen nun einfachere, klarere und aktuelle Vorschriften und Leitlinien an die Hand. Die neuen Vorschriften sollen es erleichtern, die Vereinbarkeit von Liefer- und Vertriebsvereinbarungen mit den EU-Wettbewerbsvorschriften in einem Geschäftsumfeld, das sich durch die Zunahme des elektronischen Handels und der Online-Verkäufe verändert hat, zu bewerten.

Die beiden aktualisierten Regelwerke treten am 1. Juni 2022 in Kraft. Sie dienen als wichtige Instrumente, die es allen Arten von Unternehmen, einschließlich kleiner und mittlerer Unternehmen, ermöglichen sollten, bestehende oder aber geplante vertikale Vereinbarungen in den jeweiligen Geschäftsalltag bzw. in die Beziehungen Industrie/Handel einzuordnen.

Aber was bedeutet das jetzt konkret für die tägliche Praxis ? Welche Chancen gibt es ? Welche Risiken bleiben bestehen?

Im Rahmen dieses VKE-Campus Formats geben wir Ihnen einen kompakten, ersten Überblick zum Umgang mit der neuen VertikalGVO !

 

Wir freuen uns auf Ihre/Eure zahlreiche Teilnahme!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Martin Ruppmann

Geschäftsführer

Ihr Referent:

Dr. Bernd Weichhaus 

ist Partner der Sozietät Lubberger Lehment in Berlin. Er berät Markenartikler bei der Gestaltung und Verteidigung selektiver Vertriebssysteme und führt laufend Prozesse im Marken-, Wettbewerbs-, Vertriebskartell- und Urheberrecht und führt regelmäßig Compliance Schulungen durch

Die Anmeldung ist mit Ausfüllen des Anmeldeformulars verbindlich. Nach Eingang der Anmeldung erfolgt eine schriftliche Bestätigung. Die Rechnung erhalten Sie mit gesonderter Post. Bei Stornierung wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 25 % der Teilnahmegebühr zzgl. 19 % MwSt. berechnet. Bei kurzfristigem Rücktritt (zwei Wochen vor dem Veranstaltungstermin) wird die gesamte Teilnahmegebühr erhoben. Eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers ist selbstverständlich möglich.