VKE - Verband der Vertriebsfirmen Kosmetischer Erzeugnisse e.V.
Gabriele Medingdörfer

Gabriele Medingdörfer

VKE-Personality Fragebogen

Gabriele Medingdörfer, Geschäftsführerin von M·A·C

Alter?
Mitte 40, aber sind nicht die "Forties the New Thirties"?

Seit wann sind Sie in der Kosmetikbranche tätig?
Seit ca. 16 Jahren.

Leidenschaft oder Zufall?
Mode und Kosmetik waren immer schon meine große Leidenschaft, als MBA bin ich aber zunächst in der Unternehmensberatung und erst im Anschluss in der Kosmetik gelandet.

In welchen Funktionen waren Sie schon tätig?
Zu Beginn meiner Karriere war ich zwei Jahre bei L’Oréal im Marketing für Haar- und Gesichtspflege einer Division zuständig. Danach habe ich bei Estée Lauder Companies angefangen, zuerst als Marketingdirektor für Clinique, danach als Regional Brand Manager für M·A·C Cosmetics in der DACH Region und als Geschäftsführerin für Estée Lauder und Tom Ford Beauty. Nach einer kurzen Babypause bin ich nun mit großer Leidenschaft seit Januar 2013 für die mittlerweile stark gewachsene und sehr große Marke M·A·C (ca. 250 Mitarbeiter) in Deutschland als Geschäftsführerin verantwortlich.

Ihr Lieblingsprodukt?
Alle Eyeshadows und die In Extreme Dimension Mascara von M·A·C.

Ihre Lieblingsbeschäftigung?
Zeit mit meinen beiden Kinder zu verbringen.

Ihr Hauptcharakterzug?
Ich bin ein optimistischer Mensch mit einer positiven Lebenseinstellung.

Ihr Lebensmotto?
Behandle alle Menschen immer so, wie du selbst behandelt werden möchtest.

 

Gibt es Fehler, die Sie verzeihen?
Auf jeden Fall jeden Fehler, der zum ersten Mal gemacht wird.

Fehler, die Sie nicht verzeihen?
Ich bin kein nachtragender Mensch.

Was würden Sie gerne erfinden?
Die Sportart, bei der 10 Minuten am Tag reichen, um fit zu bleiben.

Welches Buch lesen Sie gerade?
"Ein ganzes halbes Jahr" von Jojo Moyes – ein wunderbar sensibles Buch, das ich nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Wo würden Sie gerne leben?
Irgendwo im Süden am Meer.

Welchen Wirtschaftsführer bewundern Sie?
Leonard Lauder, ein inspirierender "Leader", der das kleine Unternehmen seiner Mutter sehr erfolgreich in einen internationalen Kosmetikkonzern mit vielen globalen Marken verwandelte.

Drei Fragen, die Sie anderen Menschen gerne stellen würden:
Das kommt immer auf mein Gegenüber an.