VKE - Verband der Vertriebsfirmen Kosmetischer Erzeugnisse e.V.
Sehr geehrte Damen und Herren,
den Zollbehörden in Hamburg ist gemeinsam mit unserem Mitgliedsunternehmen Coty Prestige ein fantastischer Erfolg gegen das organisierte Verbrechen im Bereich Produkt- und Markenpiraterie gelungen.

Vor Kurzem konnten von den Zollfahndern mehrere Container mit mehr als 150.000 gefälschten Parfums sichergestellt werden. Der Gegenwert der Originalware hätte bei rund 7,5 Millionen Euro gelegen. Dabei handelt es sich um die größte Menge an Kosmetika, die jemals in der Bundesrepublik Deutschland beschlagnahmt wurde. Die Ermittler gehen jedoch davon aus, dass die Ware nicht zum direkten Verkauf in Deutschland, sondern für Osteuropa bestimmt war, um von dort via Internetvertrieb verteilt zu werden – natürlich auch nach Deutschland. Derartige Aufgriffe werden möglich gemacht durch umfassende Risikofaktorenbewertungen, intensive Zollschulungen und regelmäßigen Informationsaustausch mit den Zollbeamten.

Stichproben des Zolls
Bereits Anfang Juni waren die Fahnder im Hamburger Hafen auf einen verdächtigen Container aus China gestoßen, bei dem dann eine Röntgenkontrolle durch die Containerprüfanlage durchgeführt wurde. Laut Zollanmeldung sollten sich lediglich Stahltüren darin befinden. Anhand der Röntgenbildauswertung konnten die Beamten Unregelmäßigkeiten feststellen. Neben den angemeldeten Stahltüren wurden dann auch tatsächlich mehr als 50.000 in Kartons verpackte Flakons mit Düften vieler Markenartikler sichergestellt.

Fälschungen
Anschließende Ermittlungen des Zollfahndungsamts Hamburg führten dann zur Entdeckung zweier weiterer Container mit identischen Frachtpapieren und 50.000 Flakons mit gefälschten Parfüms. Der letzte Container erreichte schließlich am vergangenen Wochenende den Hamburger Hafen. Eine Mitarbeiterin unseres Mitgliedsunternehmens Coty Prestige war bei der letzten Containeröffnung zugegen, um die Fälschungen zu sichten und bewerten. Allein von Coty Prestige wurden über 20.000 Produkte sichergestellt.


Seit Jahren gelingt es, Dank des immensen Einsatzes der deutschen und europäischen Zollbehörden, immer wieder, große Mengen an gefälschten Waren aus dem Wirtschaftskreislauf zu entfernen. Dies zeigt aber auch, wie ernst das Thema ist und mit welchen Mengen an gefälschten Waren man hier konfrontiert ist. Die Produkte der Selektivkosmetk in Deutschland und Europa sind in erheblichem Umfang von Fälschungen bzw. Nachahmungen betroffen - der Verkaufswert 2010 in Originalware läge bei knapp 53 Mio. Euro. Wie viel Piraterieware zusätzlich in kleinen unauffälligen Paketen unbemerkt die Grenzen passiert, liegt im Dunklen. Schätzungen belaufen sich aber auf weitere hohe Millionenbeträge.

Der Schutz des geistigen Eigentums ist daher von elementarer Bedeutung für das Funktionieren erfolgreicher Volkswirtschaften und den Erhalt von Arbeitsplätzen in Deutschland und Europa.

Der VKE wird daher nicht müde, von den Verantwortlichen in Politik und Verwaltung eine stringentere Umsetzung der vorhandenen gesetzlichen Vorschriften sowie die Einführung einer Mindestfreiheitsstrafe von einem halben oder besser einem Jahr für gewerblich begangene Schutzrechtsverstöße zu fordern.

Mit besten Grüßen,

Unterschrift Martin Ruppmann

Martin Ruppmann
Geschäftsführer