VKE - Verband der Vertriebsfirmen Kosmetischer Erzeugnisse e.V.
Helmut Baurecht

Helmut Baurecht

30 Jahre ARTDECO

Interview mit Helmut Baurecht, Gründer und Geschäftsfürer

Eine 30-jährige Erfolgsgeschichte – welche Ziele hatten Sie bei Firmengründung und inwieweit konnten Sie diese realisieren?
Ich wollte für den Fachhandel und das Kosmetik-Institut eine hochwertige Make up-Marke kreieren, mit der sie ihren Kundinnen ein topaktuelles Sortiment mit einer Vielzahl von Spezialprodukten in einer vernünftigen Preisklasse anbieten konnten.

Ist die Firmenphilosophie heute noch immer die gleiche oder was hat sich verändert?
Insbesondere im Parfümerie-Bereich standen am Anfang das nachfüllbare Lidschatten- und Blusher-Sortiment und die vielen Spezialprodukte im Mittelpunkt, die die internationalen Depot-Marken ergänzt und abgerundet haben.

Heute gehören wir auch in den klassischen Sortiments-Bereichen wie Nagellacke, Lippenstifte, Mascaras, Make up usw. zu den führenden Anbietern, wobei in Deutschland inzwischen mehr als ein Drittel aller in Parfümerien und Kosmetik-Instituten verkauften Make up-Produkte den Markennamen ARTDECO trägt.

Ist es Ihnen wichtig, an alten Werten festzuhalten?
Wenn Sie mit alten Werten Beständigkeit, Vertrauen, Berechenbarkeit meinen, dann sind mir diese Werte sehr wichtig. Für eine Marke ist es von hoher Bedeutung, dass Kunden dem Qualitätsstandard, der für jede Marke steht, vertrauen können und auch die Philosophie, die hinter jeder Marke steckt, langfristig erhalten bleibt.

Was war Ihnen beim Aufbau der Marke am Wichtigsten? Welche Vision steckt dahinter?
Für mich standen immer die Wünsche der Verbraucherinnen im Mittelpunkt.

 

Frauen möchten z.B. ihre Lieblingsfarben zusammenstellen, so wurde das nachfüllbare Lidschatten- und Blusher-Sortiment zum Herzstück der Marke, ebenso suchen viele Frauen nach den kleinen Problemlösern, um ihr Make up zu perfektionieren.

So sind bis heute Spezialprodukte wie Eye Shadow Base, um die Haltbarkeit von Lidschatten zu erhöhen, Lip Fix, um den Lippenstift kussecht zu machen, Camouflage, um kleine Hautunreinheiten zu kaschieren, ein umfangreiches Nagelpflege-Sortiment, aber auch professionelle Pinsel und hochwertige Wimpern Bestseller unserer Kollektion.

Wie wichtig ist Ihnen der Kunstaspekt, der im Namen steckt?
Nachdem ich mich schon seit meiner Jugend mit moderner Kunst beschäftigt habe, fand ich es als reizvoll, unsere hochwertigen Produkte in kunstvollen Verpackungen zu präsentieren und damit die Marke einzigartig zu machen. So sind inzwischen unsere – von Künstlern gestalteten - nachfüllbaren Lidschatten-Sets, die wir in streng limitierter Auflage anbieten, echte Sammelobjekte.

Was ist Ihr persönliches Erfolgsgeheimnis?
Ich habe meine Ziele immer kompromisslos verfolgt, an meinen Erfolg geglaubt und auch versucht, meine Umwelt – natürlich besonders meine Mitarbeiter/innen, aber auch Kunden – zu überzeugen, dass wir auf dem richtigen Weg sind, man mir vertrauen kann und wir gemeinsam erfolgreich sein können, auch wenn es oft eine Menge Gegenwind gibt. Nur durch ein starkes Team, welches von meinen Visionen überzeugt ist, konnte ich so erfolgreich werden.

Hat sich das Schönheitsideal der Frau in den letzten 30 Jahren entscheidend verändert? Was war früher und was ist im Vergleich heute wichtig?
Das Make up der modernen Frau ist zurückhaltender, raffinierter, unterstreicht ihre Persönlichkeit. Früher haben sich doch relativ viele Frauen "angemalt", d.h. sie wollten nicht ihren Typ unterstreichen, sondern aus sich einen anderen Typ "Frau" kreieren. Gleichzeitig ist die Frau von heute jedoch experimentierfreudiger, was die Farb-Auswahl betrifft.

Wie schaffen Sie eine Balance zwischen Trend und Zeitlosigkeit?
Viele Farben unseres Sortiments gibt es seit Jahrzehnten, dies sind die echten Klassiker. Dazu gesellen sich jedoch immer neue Farben, die dem Zeitgeist entsprechen. Dies gilt auch für Qualitäten, bei denen wir versuchen, Anpassungen und Verbesserungen vorzunehmen, ohne die Produkte komplett zu verändern. Damit bleiben uns Stammkunden treu, die sich auf das hohe Qualitätsniveau unserer Produkte verlassen können und gleichzeitig auch wissen, dass sie immer im Trend liegen, wenn sie sich für unsere Produkte entscheiden.

Was ist derzeit Ihre größte Herausforderung?
Durch die Internationalisierung der Märkte drängen immer mehr Marken auf den Markt. Daneben liegt natürlich die Herausforderung im internationalen Bereich in wichtigen Märkten eine ähnliche Position wie in Deutschland zu erobern. Leider macht uns die Politik dies nicht immer ganz einfach – nachdem z.B. Russland derzeit unser wichtigster Exportmarkt ist.

Was sind Ihre Zukunftsvisionen? Wo sehen Sie die Marke in zehn Jahren?
In Deutschland bleibt es unser Ziel, die führende Position, die wir im Fachhandel – d.h. bei Parfümerien, Kaufhäusern und Kosmetik-Instituten – haben erfolgreich zu verteidigen.

Daneben hoffen wir natürlich auch, im internationalen Bereich weitere Märkte zu erobern und auch in anderen Ländern uns in die Top 5 vorzuarbeiten.

Die einzigartige Position, die wir in Deutschland als uneingeschränkter Marktführer inne haben, wird natürlich nur sehr schwer zu erreichen sein.

Darüber hinaus wollen wir auch in anderen Produktsegmenten – vor allem im Pflegebereich, wo wir erst am Anfang stehen - unsere Position weiter ausbauen. Chancen gibt es in jedem Falle genug, auch in Zukunft als mittelständisches Familienunternehmen zwischen den internationalen Konzernen erfolgreich zu bestehen.