VKE - Verband der Vertriebsfirmen Kosmetischer Erzeugnisse e.V.

Typologie der Wünsche 2012

Geringer Zuspruch für nachhaltige Kosmetik - Drogeriemärkte im Trend

Die aktuell erschienene „Typologie der Wünsche (TdW) 2012“ entlarvt: Den Deutschen mangelt es an Umweltbewusstsein. Zu diesem Schluss kommen die Marktforscher des Instituts für Medien- und Konsumentenforschung (IMUK) nach Sichtung der Daten. Nur 20 Prozent der Befragten geben an, für umweltfreundliche Produkte bereit zu sein, mehr auszugeben. Ein Trend, der sich auch im Kosmetikmarkt wiederfindet: Gerade mal 10 Prozent der deutschen Bevölkerung (6,77 Mio.) achten darauf, nachhaltige Kosmetika zu verwenden. Der Zuspruch für nachhaltige Kosmetikprodukte hängt hier deutlich von den finanziellen Möglichkeiten und der generellen Einstellung zu Umweltthemen ab. Diese spitze Konsumentenzielgruppe verfügt über ein stark überdurchschnittliches Haushaltsnettoeinkommen (15 Prozent haben 4.000 Euro und mehr zur Verfügung) und wird dadurch besonders für hochpreisige Kosmetika attraktiv. Deutlich schwächer wirkt sich jedoch das Alter auf den Zuspruch zu nachhaltiger Kosmetik aus. Nichts desto trotz ist knapp die Hälfte aller Fürsprecher für nachhaltige Kosmetik 50 Jahre und älter. Der Frauenanteil in dieser Zielgruppe beträgt sogar 75 Prozent.

Nachhaltige Kosmetik

Ein deutlicher Trend in der TdW 2012: Bei den Kauforten haben Drogeriemärkte im Vergleich zu der letzten Erhebung deutlich dazu gewonnen: Der Anteil derer, die beispielsweise ihre Gesichtspflegemittel im Drogeriemarkt kaufen, hat sich von 58 Prozent in der TdW 2010 auf jetzt 62 Prozent erhöht. Da bei einem Einkauf offensichtlich Kosmetikartikel aller Art erworben werden, zieht sich dieser Trend durch alle abgefragten Kategorien.

Drogeriemarkt steigt in allen Kategorien

Apothekenkosmetik ist hauptsächlich ein Thema bei den Konsumenten ab 50. Sieben Prozent geben an, Gesichtspflegemittel in der Apotheke zu kaufen. Die TdW fragt nach dem Kaufort Apotheke getrennt nach Gesichts-, Körper- und Haarpflegemittel. Die Apotheke spielt hier als Kaufort bei Gesichtspflegemittel die größte Rolle, gefolgt von Körperpflegemittel. Haarpflegeprodukte kaufen auch in der älteren Zielgruppe gerade mal zwei Prozent in der Apotheke. Die beliebtesten Marken der Apothekenkäufer sind Vichy (26 Prozent), Eucerin (25 Prozent) und Weleda (20 Prozent).

Apothekenkosmetik vor allem bei den Älteren

Der Fragebogen der Typologie der Wünsche wurde in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit Branchenexperten aus der Wirtschaft komplett überarbeitet und aktualisiert. Zahlreiche neue Fragestellungen wurden ergänzt, um in allen Marktbereichen am Puls der Zeit zu sein.

Die TdW ist mit mehr als 20.000 Fällen eine der größten Markt-Media-Studien in Deutschland und wird vom zu Burda gehörenden Institut für Medien- und Konsumentenforschung (IMUK) herausgegeben. Die Studie gibt wichtige Einblicke in das Konsumverhalten, die Investitionsentscheidungen und die Mediennutzung der Menschen. Die Daten sind daher nicht nur wichtig für die Werbeplanung, sondern geben auch den Marketingentscheidern wichtige Einblicke in die Gedankenwelt ihrer (potenziellen) Kunden. Künftige Marktveränderungen lassen sich aufgrund der erhobenen Verbraucherdaten schon früh erkennen und durch die Analyse der Produkt- und allgemeinen Werteeinstellungen der Verbraucher interpretieren.

Neben der regulären Analysemöglichkeit von abgefragten Inhalten der Typologie der Wünsche, bietet IMUK Agenturen und werbetreibenden Unternehmen individuelle Anknüpfungspunkte: Im IMUK-Client-Space haben Kunden die Möglichkeit, eigene Fragen mit in die TdW-Befragung einzustellen. Da den TdW-Befragten diese Kundenfragen innerhalb des TdW-Interviews einfach mit gestellt werden, sind diese anschließend verknüpft mit allen anderen Umfrageergebnissen der TdW auswertbar.

Weitere Informationen: www.imuk.de