VKE - Verband der Vertriebsfirmen Kosmetischer Erzeugnisse e.V.

Florenz - Sehnsuchtsziel für Duftfans

Die letzten Monate waren alles andere als leicht. Nach dem Lockdown schien Florenz für unsere Autorin das perfekte Sehnsuchtsziel zu sein, um wieder Halt zu finden. Begleiten Sie sie auf ihrer Tour durch die italienische Metropole, bei der sie bekannte Dufthäuser besuchte und neu entdeckte.

Florenz duftet, auch ohne die vielfältigen Duftevents der „Fragranze“. Mit subtilen, vertrauten Noten geht die Stadt gegen die Schwere der vergangenen Monate an. Es ist Anfang September. Die Sonne wärmt meine Haut. Die optimistischen Gesichter der Florentiner und der Touristen, deutlich weniger als üblich, tun gut und stimmen mich zuversichtlich.

Auf meiner olfaktorischen Reise stehen große Namen der Duftgeschichte und das Ziel, Neues zu entdecken. Als erstes schlendere ich in Richtung Maison Lorenzo Villoresi.

Smell. Feel. Educate

Seit meinem letzten Besuch hat sich viel getan bei Lorenzo Villoresi in der Via de`Bardi 12. Im Maison Villoresi befindet sich neben der Boutique seit einigen Monaten das Museum und die Akademie der Parfums mit dem Garten der Aromen. Das Museum der Düfte lässt alle Wissbegierigen hinter die Kulissen schauen. Die sprechenden Räume erzählen unzählige Geschichten über die Rohstoffe, deren Herkunft, über Produktionsverfahren, aber auch über die Geschichte der Parfümerie und die Wirkung der Düfte. Ich tauche ein in die magische Welt der Naturstoffe und synthetischen Extrakte, lerne heimische und orientalische Noten kennen, Gewürze, Harze, verschiedene Hölzer, Blumen und andere Aromen. Die Passion der Familie Villoresi für die aromatischen Noten ist überall spürbar. Mit Liebe zum Detail eingerichtet, beherbergt das Museum einen enormen Wissensschatz „what‘s beyond before a bottle of perfume“. Dieses Wissen weiterzugeben, liegt Lorenzo Villoresi besonders am Herzen. „We like to explain things“ ist das Leitmotto der Akademie mit dem Garten der Aromen.

Intuitiv wissen wir sehr wohl, welche Duftnoten wir mögen und welche nicht. Im liebevoll gestalteten Garten können bekannte wie rare Pflanzen aus fernen Ländern erschnuppert werden. Wer mehr über die Wirkung der Pflanzen und Extrakte auf die Sinne und auf das persönliche Befinden erfahren möchte, ist hier richtig.

Meine Suche nach der vergessenen Leichtigkeit führt mich überraschenderweise zurück zum ersten Duft von Lorenzo Villoresi: Donna ist eine edle Zusammensetzung aus bulgarischer Rose sowie den frischen und würzigen Aromen von Koriander, Nelke und Sternanis, angereichert mit Ylang Ylang, Jasmin, schwarzer Johannisbeere und aromatischen Hölzern (über www.classicparfums.com). In Donna finde ich für mich die Facetten einer Frau, die in Vergessenheit geraten sind.

Soul. Food.

Der Mittagshunger treibt mich in das historische Zentrum von Florenz. Die Straßen sind leerer als sonst, doch die Strahlkraft der Stadt ist kaum in Worte zu fassen. Von Sonne geküsst, erstrahlt Brunelleschi‘s Duomo-Kuppel und die sandfarbenen Fassaden der prachtvollen Palazzi leuchten. In der Luft liegt der Duft der Mittagshitze. In einer kleinen Gasse duftet es nach kulinarischen Genüssen à la Fiorentina und – nach Bois 1920 (über Oepen Markenvertrieb). Neue Kooperationen und smarte Konzepte sind jetzt gefragt und so haben sich die umliegenden Ristorante mit Bois 1920 zusammengetan. Auf kleinen Tischen werden die Düfte des Labels, Diffuser und Ingredienzen präsentiert. Die erlesenen Parfums entfalten auf der Straße ihre Kraft. Neugierig bleiben Touristen stehen und schnuppern genüsslich an den Ambiente-Düften. Die Straßen von Florenz duften zu unterschiedlichen Tageszeiten überraschend anders. Manchmal hält ein wahrgenommener Duft lange an, oft ist er flüchtig wie der Augenblick. So wie das Leben und die Begegnungen mit Menschen und deren Geschichten. Zufrieden und glücklich schlendere ich unter blauem Himmel die Gassen entlang in Richtung Via de Tornaubuoni.

Luxury. Sustainability.

Es ist nicht der Duft, vielmehr der Wunsch nach sehr guten Schuhen, der mich bei Salvatore Ferragamo, dem berühmten Schuhmacher aus Florenz, vorbeischauen lässt. Der Palazzo auf der Via de Tornabouni versprüht die Magie einer Vision, welche mit Entschlossenheit und Fleiß eines Tages Realität wurde. Neben Schuhen, Handtaschen und Kleinlederwaren entdecke ich die luxuriösen Parfums der Tuscan Creations (über Angelini Beauty). Jedes ist eine olfaktorische Ode an die Schönheit der Toskana, ist den bedeutendsten Künstlern, Literaten und Dichtern gewidmet. Rinascimento, Bianco di Carrara oder Calimala entfalten ihren unwiderstehlichen Zauber. Doch am Ende verdreht mir La Commedia im wahrsten Sinne des Wortes den Kopf. Die würzig-holzige Note startet mit Bitterorangenschale und Kardamom, gefolgt von Chili, Muskat und geht in der Basis zu ledrigen und holzigen Noten über. Dieser Duft ist für mich wie eine Achterbahnreise des aktuellen Lebens – mit einem guten Ende.

Es ist Nachmittag und das pulsierende Leben in Florenz erwacht zum zweiten Mal. Mit einem Espresso gestärkt, entdecke ich nicht weit weg von der berühmten Piazza della Signoria einen neuen Luxury Concept Store. In Rom gegründet, eröffnete Campomarzio 70 vor zwei Jahren auch in Florenz einen Store (www.campomarzio70.it). Das Unternehmen ist breit aufgestellt und fungiert als internationaler Distributeur exklusiver Hersteller, Retailer und als Multi Brand Concept Store mit fast zehn Geschäften in Italien. „Die Zeit war und ist nicht einfach“, so Store Managerin Lara Chiarabini. „Doch die Stammkunden des Hauses, allesamt Liebhaber erlesener Düfte, bleiben uns treu.“ Das zeigt mir: Parfums sind pure Emotionen, Erinnerungen, Träume und Geschichten zugleich. Sie versprühen Energie und Zuversicht und geben gerade jetzt ihren Trägern Halt.

Natur. Tradition. Erboristeria.

Auf meinem Streifzug durch Florenz begegne ich mehreren Naturkosmetik-Stores. Das uralte, naturheilkundliche Wissen wird heute mehr denn je in den Erboristerias der Stadt angeboten. Bei Natur Toscano, Idea Tocana oder L‘Erbolatorio Lodi gibt es 100 Prozent Italian Natural Beauty und Organic Produkte. In der Nähe des Bargellos besuche ich die Antiche Erboristeria San Simone. Die Auslage der Ware ist seit Jahren die gleiche. Auch drin hat sich nicht viel verändert, als wäre die Zeit stehen geblieben. Es duftet nach Kräutern, Gewürzen und altbewährten Mixturen, nicht nur von den Hügeln der Toskana. Signora Simone berichtet, dass die Zeit keineswegs einfach ist. Doch die Naturheilkunde und die Naturkosmetik erfahren gerade jetzt eine Renaissance. Viele besinnen sich wieder auf die Kraft der Natur und schätzen Produkte mit natürlichen Inhaltsstoffen, die vielfach auf überlieferten Rezepturen basieren. Etwa eine Viertelstunde später stehe ich vor den Toren der über 400 Jahre alten Officina Profumo Farmaceutica di S. Maria Novella 1612. Die Officina auf der Via della Scala war einst ein außerhalb der Stadtmauern gelegenes Refugium der Dominikaner. Der Fokus, der in 1221 gegründeten Farmaceutica lag anfänglich auf naturheilkundlichen Rezepturen zur Bekämpfung von Krankheiten und zur Stärkung des gesamten Organismus. Das Konzept „Inside Beauty“ hat mit der Kreation des Parfums „Acqua della Regina“ für Catharina de Medici im Jahr 1533 eine entscheidende Wendung gebracht. Schönheits- und Pflegeprodukte auf pflanzlicher Basis samt den berühmten Duftwässern haben das Sortiment fortan erweitert. Heute bietet die Officina SMN ein innovatives, holistisches Inside/Outside Beauty Konzept mit Gesundheits-, Präventions- und Schönheitsprodukten. Diese große Bandbreite ist die Antwort auf die veränderten Ansprüche und Bedürfnisse der Kunden aus der ganzen Welt. Die Philosophie des Unternehmens – die Würde der Tradition und den smarten Fortschritt der modernen Zeit miteinander zu verzahnen – kommt an. Wer im Ladengeschäft der ältesten Pharmacia Europas steht, merkt schnell, dass Santa Maria Novella die „Love Brand“ vieler Kunden ist. Dennoch, die Frequenz ist seit dem Lockdown auf ein Minimum gesunken. Nur gut, dass die tradierte Officina bereits digitale Wege eingeschlagen hat: Online-Shops für USA, Kanada, Australien, Russland und Europa wurden bereits 2017 gelauncht. Während des Lockdowns konnten auch Italiener online ihre Lieblingsprodukte bestellen. Ebenfalls wurde ein besonderer Service hinsichtlich der Kräuterpräparate und Nahrungsergänzungsmittel eingeführt. So besteht die Möglichkeit einer telefonischen naturheilkundlichen Beratung und Lieferung der Ware per Concierge Service innerhalb Italiens. Weitere zukunftsweisende Projekte, die das Wachstum der Officina vorantreiben sollen, sind geplant. Der traditionsreiche Hersteller von Naturprodukten setzt auf ein holistisches Lifestyle-Konzept. Duftende Umarmung. Die Straßen von Florenz sind im September 2020 leerer als sonst. Doch die Kreativität und die Tatkraft der florentinischen Duftindustrie steht nicht still. Das lässt mich definitiv positiv in die Zukunft sehen. Florenz verabschiedet mich mit unzähligen duftenden Umarmungen, aber auch mit überraschenden Begegnungen und neuen Entdeckungen wie Acqua di Cuba von Santa Maria Novella, Donna von Lorenzo Villoresi und La Commedia von Salvatore Ferragamo. Und was auch immer noch kommen wird – die Leichtigkeit des Seins als „Message in the Bottle“ scheint zum Greifen nah.

Agnes Ada Herzog